• 016.jpg
  • 013.jpg
  • 024.jpg
  • 018.jpg
  • 010.jpg
  • 004.jpg
  • 003.jpg
  • 014.jpg
  • 009.jpg
  • 005.jpg
  • 011.jpg
  • 019.jpg
  • 012.jpg
  • 007.jpg
  • 008.jpg
  • 002.jpg
  • 020.jpg
  • 001.jpg
  • 015.jpg
  • 022.jpg

Gerade online

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Vereinsmitglieder Login

Vorher registrieren!
Anleitung hier klicken...

Einsteiger

Flugmodelle sind die am schwierigsten zu bauenden Modelle, denn sie müssen fliegen können! Egal, welches Stadium des Flugmodellbaus Sie am Anfang erreicht haben, sollten Sie zunächst mit erfahrenen Modellfliegern sprechen oder einen Verein aufsuchen. Wir, die Modellfluggruppe Goldener Grund, geben jedem die Möglichkeit sich unverbindlich bei uns zu informieren. Man wird Ihnen die nötige Auskunft und Unterstützung geben um mit diesem attraktiven Hobby beginnen zu können. Außerdem hat man Zugang zu einem zugelassenen Flugplatz und anderen Einrichtungen. Für den Anfang bieten sich Bausätze an, die sich leicht zusammenbauen lassen. Sie sollten aber robust sein, da die ersten Landungen etwas hart sein können. Am preiswertesten in Anschaffung und Unterhalt sind Modelle mit den "einfachen" Antriebsarten, also Segelflugzeuge ohne Antrieb oder kleinere Modelle mit Verbrennungs- oder Elektromotor. Durch die Entwicklung der letzten Jahre ist ein Elektroantrieb gerade für Anfänger in jeglicher Hinsicht zu bevorzugen, da sowohl Flugzeit als auch Leistung durch die inzwischen preiswerten bürstenlosen Motoren und Lithium-Polymer Akkus keine Abstriche mehr verlangen und man gerade als Anfänger weniger Zeit mit einstellen und starten des Verbrennungsmotors verbringen muss. Wenn beim Bau mit Unterstützung erfahrener Flugmodellbauer und Piloten einige Erfahrungen gesammelt wurden und die Beherrschung eines einfachen Modells im Flug zur Routine geworden ist, können mit Zuversicht auch größere und schwerer zu fliegende Modelle in Angriff genommen werden. Sinnvoll ist auch die Anschaffung eines Flugsimulators, da mit diesem verschiedene Modelle in vielen Schwierigkeitsstufen ohne das Risiko einer Geld und Bauzeit verschlingenden Bruchlandung "erflogen" werden können. Die Stunden am Flugsimulator trainieren die nötige Koordination der Steuerfunktionen und helfen bei den ersten "realen" Flügen.