YAK 18 von Helmut

 YAK 18 Original

Bereits 1943 wurden Tests mit modifizierten UT-2 (UT-2MW), deren Nachfolger die Jak-18 werden sollte, durchgeführt. Im Gegensatz zur UT-2 verfügte die Jak-18 über ein einziehbares Fahrwerk und Landeklappen. Die UT-2L (auch Ja-19) wurde 1945/46 erprobt und kann als Ausgangsmuster der Jak-18 angesehen werden. Die staatliche Flugerprobung wurde 1947 abgeschlossen und kurz darauf begann die Serienproduktion der noch mit einem Spornradfahrwerk ausgestatteten ersten Ausführung. Die Jak-18-Versionen erhielten den NATO-Codenamen „Max“. Bis zur Einstellung der Produktion der „alten“ Versionen (bis Jak-18PM/PS) Ende 1971 wurden 6760 Jak-18 gebaut; zusammen mit der Jak-18T stieg die Produktion auf etwa 8000 Maschinen. Die gesamte chinesische CJ-5-Produktion betrug von 1954 bis 1958 insgesamt 379 Maschinen. Die Produktion der Jak-18T wurde im Jahre 1993 in geringen Stückzahlen wieder aufgenommen.

Das Modell

Vor 2007 wurde das Modell von Wolfgang Sprang angefangen zu bauen. Dann hat es Helmut Konopka gekauft und fertig gebaut. Der Erstflug war im April 2014. Viele Stunden Arbeit steckt in dem Modell, dass komplett in „alter“ Holzbauweise aufgebaut ist. Die Motorhaube wurde selbst von Helmut hergestellt (Siehe Fotos).   

Modell-Daten                                                                                                 Original-Daten

Spannweite             2650 mm                                                                          10,60 m               

Länge                      2000 mm                                                                            8 m

Gewicht                  11,6 kg                                                                               810 kg

E-Antrieb / Motor ROXY 75A                                                                            5 Zyl. Stern/Schmezo

Akku 2x S6 (44,4 V/70 Ah)

Luftschraube 22x8

Drehzahl ca. 6900 U/min

  • 001Motorhaube im Styropor...
  • 002...Rohbau mit den Hutzen
  • 003Die fertige Haube...
  • 004...kann lackiert werden
  • 005Querruderservo Einbau
  • 006Flächenhälfte mit Querruder Aufnahme
  • 007Höhen- und Seitenleitwerk
  • 008Die YAK im Rohbau
  • 009Hier mit dem Kopfspant
  • 010Flächenmittelteil mit Landklappenschacht
  • 011Modell mit der Teilbespannung
  • 012Fertig bespannt zum lackieren
  • 013Fahrwerk mit Landeklappe
  • 014Vorbereitung zum Erstflug
  • 015Ein Sicherheits-Foto ?
  • 016Fahrwerk und Landescheinwerfer
  • 017Unten sieht man den Akkuschacht
  • 018Das zweisitzer Cockpit mit Haube
  • 019Heckfahrwerk mit Anlenkung
  • 020Der erste Start ist erfolgt
  • 021Helmut`s YAK im Landeanflug
  • 022Langsam schwebt sie herein...
  • 023...und rollt zum Stellplatz
  • 024Alles hat gut funktioniert
  • YAK 18 DreiseitenansichtYAK 18 Dreiseitenansicht
  • YAK 18 Original SeitenansichYAK 18 Original Seitenansich
  • YAK 18 Original im FlugYAK 18 Original im Flug
  • YAK 18 OriginalYAK 18 Original

Simple Image Gallery Extended